Rational gezockt/ Erfahrungsbericht: Investment Mindful Chef jetzt fünfstellig

Seit August 2020 ist Mindful Chef mein größtes Startup-Investment, das ich jemals getätigt habe. Startup-Investments sind risikoreich – und ich gehe von einer 30% Chance aus, dass mein Investment vollständig weg ist und Mindful Chef pleite geht. Für den Fall, dass sie keine Anschlussfinanzierung erhalten.

Aber auf der positiven Seite handelt es sich um ein Unternehmen, das regelmäßige, pünktliche und informative Quartalsupdates für Investoren liefert, was an sich schon für ein gut geführtes Unternehmen spricht. Viele andere Startups schaffen genau dies nicht. Die mir bekannten KPIs entwickeln sich gut. Als Verweis nochmal der Juni-Artikel zu Mindful Chef mit einigen Kennzahlen, die ich hier nicht wiederhole. Neue Kennzahlen sind jedoch ein ARR (Annual Recurring Revenue) von £84MM, die einer der Gründer in einem Interview im Juni genannt hat. Diese Zahl könnte nach dem Ende des Lockdowns meiner Meinung nach oberhalb des tatsächlich zu erwartenden Jahresumsatzes liegen. Aber gehen wir mal von hypothetischen £50MM Jahresumsatz und einem Umsatzmultiple von 3x aus. Dann wäre das Unternehmen in der nächsten Finanzierungsrunde mit £150MM bewertet. Die aktuelle Bewertung auf Seedrs (Stand: letzte Finanzierungsrunde) liegt bei £23,3MM. Wäre also eine 6x Steigerung des Unternehmenswerts.

30% Chance auf einen Totalverlust vs. 70% Chance auf eine Versechsfachung des Kapitals in voraussichtlich unter einem Jahr – denn Mindful Chef sucht seit Mai 2020 eine Finanzierungsrunde über £25MM. Ich hatte Glück, ein großes Sharelot von Mindful Chef auf dem Zweitmarkt ergattern zu können und den Mut einen größeren Betrag mit hohem Risiko zu investieren. Jetzt heißt es abwarten, ob und wann die Folgefinanzierung kommt und wie die neue Unternehmensbewertung dann aussieht.

Startup-Analysen sind aufwendig: Dutzende Startup-Updates auf Seedrs lesen, analysieren und öffentlich verfügbare Informationen zu Startups sammeln. Wer dies aber gewissenhaft tut, für den bieten sich manchmal glänzende Gelegenheiten das eigene Kapital zu mehren. Immer zu berücksichtigen sind dabei die erheblichen Totalverlust-Risiken von Startup-Investments.

Philip

Seit 2014 investiere ich in Startups. In den letzten Jahren ist mein Portfolio auf über 150 Beteiligungen verschiedener Größe gewachsen. Auf meinem Blog berichte ich regelmäßig über Crowdinvesting und meine Investments.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Avatar
    Roland Krobath

    Gratulation zum erfolgreichen Exit für Mindful Chef!

    1. Philip
      Philip

      Dankeschön! Super Rendite in sehr kurzer Zeit, echter Glücksgriff. Dennoch aus meiner Sicht ein leicht fauler Deal, da der Verkauf des Unternehmens unterhalb eines Umsatzmultiples vom 1-fachen Jahresumsatz erfolgt. Wenn ich es mir hätte aussuchen können, wäre ich lieber noch 3-5 Jahre investiert geblieben und hätte die weiteren Upsides genossen.

Schreibe einen Kommentar