Veeqo – ‚Hidden Champion‘ unter den Seedrs Startups?

Unternehmensvorstellung
Veeqo ist eine Software (ergänzt um eigene Hardware-Produkte) für E-Commerce Unternehmen und Onlineshops. Veeqo bietet Unternehmen Möglichkeiten, ihr Bestands- und Bestellungs-Management mit der Veeqo-Software zu optimieren, Lösungen für das ‚Pick & Pack‘ von Bestellungen und Optionen zur Einsparung von Versandkosten. Laut der Webseite von Veeqo zählen z.B. die Hautpflege-Marke Dove und das schottische Startup- Unicorn Brewdog.

Firmenbewertung
Veeqo ist laut Seedrs derzeit mit £12,6MM bewertet (Stand 05/2020). Veeqo ist (leider aus Investoren- und Transparenzsicht) sehr zurückhaltend bezüglich der Bekanntgabe von Finanzkennzahlen. Wer sich selbst ein Bild machen will, wird sich bei Veeqo auf dem Zweitmarkt von Seedrs einkaufen müssen, um Zugriff auf die Diskussionen und die Investorenupdates zu erhalten und daraus seine eigenen Schlüsse zu ziehen. Persönlich bin ich ziemlich bullish, was die Zukunft von Veeqo angeht. Meine Vermutung ist, dass der MRR von Veeqo derzeit bei mindestens £200k liegt, also der ARR schon £2,4MM überschritten hat. Hierbei handelt es sich um eine unbestätigte Schätzung aus vorliegenden Informationsbruchstücken; der Wert von 2,4MM ARR wurde nicht vom Startup genannt. Ebenfalls halte ich es für möglich, dass es hier noch Upsides gibt und der ARR noch höher ist. Sollte meine Schätzung korrekt sein, dann läge das Umsatzmultiple (im Vergleich zur Firmenbewertung) bei unter 5,2x – was aus meiner Sicht ein angemessen niedriger Wert ist.

Beteiligung von VCs
Im März 2019 hat sich der Venture Kapitalgeber (VC) Octopus Investments mit £3,3MM an Veeqo beteiligt – zur oben genannten Firmenbewertung von £12,5MM. Ziel dieses Investments war es, die Expansion von Veeqo in U.S. zu beschleunigen. Sich heute, also 14 Monate nach dem VC-Investment, noch zur identischen Firmenbewertung an Veeqo beteiligen zu können ist aus meiner Sicht allemal eine Überlegung wert.

Fazit: Die U.S. Expansion bietet weiteres Wachstumspotenzial, ein namenhafter VC ist mit an Bord, das Bewertungsmultiple scheint angemessen oder vielleicht sogar niedrig zu sein und der Aufwärtstrend im Onlinehandel weltweit dürfte trotz (oder gerade wegen) Corona auch langfristig anhalten. Ich bin und bleibe investiert und werde in den kommenden Monaten wahrscheinlich meine Anteile über den Zweitmarkt weiter aufstocken.

Euer Feedback erwünscht: Fandet ihr diesen Artikel hilfreich? Ist etwas unklar geschrieben oder habt ihr Rückfragen? Habt ihr allgemeine Themenwünsche? Hinterlasst euren Kommentar unter diesem Artikel.

Philip

Seit 2014 investiere ich in Startups. In den letzten Jahren ist mein Portfolio auf über 150 Beteiligungen verschiedener Größe gewachsen. Auf meinem Blog berichte ich regelmäßig über Crowdinvesting und meine Investments.

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Avatar
    Ralf

    Hallo Philip,

    bei Veeqo gab es nun eine weitere Finanzierungsrunde mit einer Bewertung von £15M.
    Ich bin ebenfalls seit letzten Jahr investiert, bin mir aber nicht sicher ob es sich lohnt nocheinmal mitzugehen, wie ist Deine heutige Einschätzung?

    Grüße,
    Ralf

    1. Philip
      Philip

      Hallo Ralf,

      in der neuesten Finanzierungsrunde war wieder Octopus Investments der Hauptinvestor. Wenn ein professioneller Kapitalgeber GBP 1MM nachlegt, ist dies aus meiner Sicht durchaus positiv zu bewerten.

      Der Gründer hält sich leider sehr bedeckt zum aktuellen Jahresumsatz von Veeqo. Die Wachstumsrate in 2020 war aber laut November-Update gut und meine Einschätzung ist, dass Veeqo auch zukünftig noch durch organisches Wachstum und stärkere Durchdringung der Zielmärkte inkl. USA mit über 50% jährlich wachsen kann. Der Umsatz im Bereich E-Commerce wird voraussichtlich langfristig weiter wachsen und ich sehe Veeqo als gut aufgestellt an. Die aktuelle Bewertung ist wahrscheinlich kein Schnäppchen mit sehr niedrigem Umsatzmultiple. Veeqo ist derzeit eine meiner Top10 Investitionen nach aktuellem Beteiligungswert. Da ich 3-10 Jahre Zeit mitbringe, werde ich Veeqo derzeit nicht reduzieren und vielleicht mittelfristig über den Zweitmarkt sogar leicht aufstocken.

      Wie immer handelt es sich um meine persönliche Meinung und ausdrücklich NICHT um eine Empfehlung oder Beratung. Viele Grüße
      Philip

  2. Avatar
    Martin

    Hello Philip, I have just found your article about Veeqo. There is an interesting site called ECF Buzz, these guys are extremely pessimistic about… technikcally everything which is in connection to startups. I cannot blame them because there are plenty of examples when investors lost their 100 percent of their money.

    So back to Veeqo, I have just checked what ECF Buzz said about them and the last update was this one:
    Account Filing Date: Feb 2020
    Profit/Loss: £-2.1MM
    Comment: „Huge loss and despite new £3m investment still in deficit at YE which suggests either worse results than expected or management haven’t a clue.“

    I know that this entry is a bit old and they usually update it after the new information appear into Companies House but It seems to me that they generate a huge loss. The question is whether they be able to make profit. If they not spend everything on expansion?

    That is why I hate that Seedrs not allows us to access to the older pitch decks because we cannot check the former financial predictions. I started to save all of them as you suggested in another article.

    Have a nice day

    1. Philip
      Philip

      Hey Martin, you already point out: The site is „extremely pessimistic about… technically everything“.
      That is exactly my opinion, too. I won’t bother to find the 10% of truth and separate it from the 90% of possibly unjustified negativity. I’ve decided for myself to not use this source in general.
      On Veeqo, there are newer accounts on Companies House: Period until February 2021 stating a loss of GBP 1.2MM and down from the 2.2MM losses the year before. Thus while not profitable yet, the direction of travel looks okay with losses cut in half year over year. Depending on startup and investor risk appetite it’s always the question when to become profitable first versus when to go for higher growth and larger losses to then become profitable once better scale is achieved. I agree the ‚high growth, high loss‘ strategy is riskier.

Schreibe einen Kommentar